Allgemeine Geschäftsbedingungen

BIKES-OUTLET Oesch ● Konstanzerstrasse 16 ● CH-8280 Kreuzlingen ● Schweiz
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
1. Allgemeines
1.1 In den vorliegenden AGB wird „BIKES-OUTLET Oesch” als "Verkäufer" und der Käufer/die Käuferin als "Kunde" bezeichnet.
1.2 Die vorliegenden AGB gelten als ständige Grundlage für alle mündlichen, schriftlichen Angebote und Aufträge und den Onlineshop. Es gilt immer die aktuellste Version der AGB
1.3 Alle vorkommenden Handelsbedingungen beziehen sich auf die aktuellsten INCOTERMS.

2. Umfang der Lieferungen und Leistungen
2.1 Die Lieferungen und Leistungen des Verkäufers sind entweder detailliert oder pauschal auf der Quittung, dem
Garantieschein oder Reparaturbericht aufgeführt.

3. Preise
3.1 Ohne anderweitige Vereinbarungen verstehen sich alle Preise in CHF, rein netto ab Werk, inklusive Schweizer Mehrwertsteuer, inkl. Verpackung, ohne weitere Abzüge, wie z.B. Spesen, Steuern und Gebühren.
3.2 Der Verkäufer kann dem Kunden auf den Nettopreisen nach eigenem Ermessen Rabatte gewähren.
3.3 Ohne anders lautende mündliche oder schriftliche Vereinbarungen basieren die Preise für nachträgliche Ersatzteilbestellungen auf den jährlich auf den letzten Stand gebrachten Preislisten des Verkäufers.

4. Zahlungsbedingungen
4.1 Die Zahlungen sind vom Kunden gemäss mündlich oder schriftlich abgemachtem Kostenvoranschlag bei der Abholung der Ware zu leisten. Es gilt immer der letzte Kostenvoranschlag wegen möglichen, unerlässlichen, zusätzlichen Arbeitsaufwänden.
4.2 Für kundenspezifisch angefertigte bzw. bestellte Produkte bezahlt der Kunde bei Bestellung eine Anzahlung und den Rest bei Abholung. Alle geschuldeten Beträge müssen innert drei Arbeitstagen ab Kaufdatum beglichen sein.

5. Eigentumsvorbehalt
5.1 Der Verkäufer bleibt Eigentümer seiner gesamten Produkte und Leistungen, bis er alle Zahlungen gemäss Kostenvoranschlag vollständig erhalten hat.

6. Zulieferanten
6.1 Für verspätete Lieferungen von Zulieferanten ist der Verkäufer nicht verantwortlich. Nicht lieferbare Artikel
können durch gleichwertige Artikel ersetzt werden.

7. Übergang von Nutzen und Gefahr
7.1 Nutzen und Gefahr gehen mit Abgang/Verkauf der Ware ab Werk vollumfänglich auf den Kunden über.
7.2 Wird der Verkauf auf Verlangen des Kunden verzögert, gehen die Haftungsrisiken zum ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt ab Werk auf den Kunden über. Von diesem Zeitpunkt an wird die Ware auf Rechnung und Gefahr des Kunden gelagert und versichert.
7.3 Für allfällige Schäden oder Unfälle, die dem Kunden mit zur Verfügung gestellten oder gemieteten Fahrrädern entstehen, haftet der Kunde vollumfänglich selber.

8. Garantieleistung, Haftung für Mängel
8.1 Der Verkäufer führt vor jedem Verkauf bzw. nach jeder erfolgten Reparatur eine interne Qualitätskontrolle aller montierten bzw. reparierten Fahrradteile durch und garantiert deren einwandfreie und korrekte Montage zu diesem Zeitpunkt, was der Kunde, ohne Vorbehalte und mit seiner Bezahlung vollumfänglich anerkennt.
8.2 Ist ein Produkt mangelhaft, muss der Käufer den Mangel sofort, d.h. innert drei Arbeitstagen ab Kaufdatum, rügen. Tut er das nicht, akzeptiert er den Mangel und verzichtet auf seinen Garantieanspruch. Der Garantie unterliegende, rechtzeitig gerügte Mängel geben dem Kunden das Recht, Ausbesserungen oder nach Wahl des Verkäufers den Ersatz des fehlerhaften Teils zu verlangen. Als defekt betrachtete Teile sind vom Kunden auf seine Kosten dem Verkäufer zurückzubringen oder zurückzusenden. Zur Vornahme aller notwen-igen Nachbesserungen und Ersatzlieferungen hat der Kunde nach Verständigung mit dem Verkäufer die erforderliche Zeit und Gelegen-heit zu geben. Nach Aufforderung des Kunden unternimmt der Verkäufer so rasch wie möglich nach seiner Wahl die Reparatur oder den Ersatz aller Teile, die nachweisbar bis zum Ablauf der Garantiefrist schadhaft oder unbrauchbar waren. Ersetzte Teile sind Eigentum des Verkäufers. Nach Ersatz oder Reparatur des mangelhaften Kaufgegenstandes läuft die ursprüngliche Garantiefrist weiter.
8.3 Garantieansprüche werden nur in dem Umfang übernommen, wie sie auch von den Zulieferanten des Verkäufers geleistet werden. Kleine Lackschäden auf reduzierten Fahrrädern können nicht beanstandet werden und berechtigen zu keiner zusätzlichen Preisreduktion. Für Mängelansprüche gegen den Verkäufer für von Zulieferanten eingekaufte Produkte gilt die Garantiefrist des jeweiligen Lieferanten. Verschleissteile sind von Garantieansprüchen vollständig ausgenommen.
8.4 Von der Garantie und Verantwortlichkeit des Verkäufers ausgennommen sind alle Gebrauchtwaren (Occasionen) und alle Mängel, welche nicht nachweislich ihren Ursprung in schlechtem Material haben, d.h. alle Mängel, welche sich ergeben durch normale Abnützung, Überbelastung, nicht erfolgter oder mangelhafter Wartung (gemäss unseren Wartungs-Itervallen) oder Mängel infolge anderer Ursachen, die sich der Kontrolle des Verkäufers entziehen. Die Garantie erlischt vorzeitig, wenn der Kunde oder Dritte unsachgemässe Änderungen oder Reparaturen vornehmen, oder, wenn der Kunde, falls ein Mangel aufgetreten ist, nicht umgehend alle geeigneten Massnahmen zur Schadensminderung trifft und dem Verkäufer nicht Gelegenheit gibt, den Mangel zu beheben.
8.5 Der Verkäufer behandelt den Kunden stets respektvoll, was der Verkäufer auch vom Kunden erwartet. Sollte sich der Kunde gegenüber dem Verkäufer unangemessen und respektlos verhalten, werden gerechtfertigte Ansprüche nur noch schriftlich akzeptiert.

9. Ausschluss weiterer Haftungen des Verkäufers
9.1 Alle Fälle von Vertragsverletzungen, deren Rechtsfolgen, sowie alle Ansprüche des Kunden, gleichgültig aus welchem Gründen sie gestellt werden, sind in den vorliegenden Bedingungen abschliessend geregelt.
9.2 Insbesondere sind alle nicht ausdrücklich genannten Ansprüche auf Schadenersatz, Minderung, Aufhebung oder Rücktritt vom Vertrag (Wandelung) damit ausgeschlossen.
9.3 In keinem Fall bestehen Ansprüche des Kunden auf Ersatz von Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, wie beispielsweise Nutzungsverluste, entgangener Gewinn sowie von anderen mittelbaren oder unmittelbaren Schäden.

10. Gerichtsstand und anwendbares Recht
10.1 Gerichtsstand für den Kunden und den Verkäufer ist der eingetragene Sitz des Verkäufers.
10.2 Das Rechtsverhältnis untersteht schweizerischem Recht und Gerichtsbarkeit.
Kreuzlingen, 22.02.2016